DIHAD 2013

Dubai (UAE): Internationales Treffen aktiver Entwicklungsförderer

DIHAD Messe und Konferenzen
Sowie Fleet Forum Konferenz

Hilfsorganisationen, Entwicklungsförderer und Industrieunternehmen

Ob Hilfsorganisation, Entwicklungsförderer oder Industrieunternehmen – beinahe jeder, der in irgendeiner Form humanitäre Entwicklungshilfe in Afrika leistet, war in dieser letzten Märzwoche in Dubai. Anlass waren die DIHAD Messe und ihre Konferenzen (Dubai International Humanitarian Aid and Development). Zusätzlich veranstalte das Fleet Forum eine Jahreskonferenz zum Thema Flottenmanagement im Einsatzgebiet  – die meisten Verluste (menschlich und materiell) entstehen beim Transport vor Ort durch beispielsweise marode Straßenverhältnisse, Überfälle und verunreinigter Sprit.

Eifrige Diskussionen & Erfahrungsaustausch

Eine simple Politikstudentin löchert eine Direktorin der EU Kommission ECHO mit Fragen. Sind die Kriterien der EU zur finanziellen Förderung vernünftig? Die Regel „eine Frage“ wird zur Nebensache. ECHO ist eine der weltweiten Hauptakteure der humanitären Entwicklungshilfe. Doch auch andere führende Akteure standen Frage und Antwort:

UN, Internationales Komitee vom roten Kreuz, Weltgesundheitsorganisation WHO, Weltnahrungsprogramm WFP, Logistikunternehmen wie UPS oder auch DHL, World Vision International etc.

Innovationen

Keine chirurgischen Operationen mit Handylicht mehr? Lieber eine effektive, portable Solaranlage.

Oder ein mobiles Krankenhaus in Form eines LKWs? Helfen, wo Hilfe benötigt wird.

Wie wäre es mit einer Wasseraufbereitungsanlage, die vollkommen selbstständig arbeitet?

An Innovationen mangelt es auch im Sektor der humanitären Entwicklungshilfe nicht. Die DIHAD Messe in Dubai stellte sie gebündelt der Öffentlichkeit zur Schau. Doch sie müssen selektiert und auf ihre Effektivität geprüft werden. So kann eine transportable Solaranlage zur Stromversorgung zunächst nützlich erscheinen. Doch liefert der aufgeladene Akku in der Praxis tatsächlich genug Strom? Wie sieht die medizinische Ausstattung des so genannten mobilen Krankenhauses konkret aus?

Viele Innovationen rufen viele Fragen aber auch viele Gedankenanregungen hervor.

Kooperation

Jede Innovation – sei sie auch noch so gut – braucht im Bereich Entwicklungshilfe eine gute Zusammenarbeit. Die allerbeste Idee wird nutzlos, wenn sie beispielsweise nicht sicher an Ort und Stelle gebracht kann.

Viele Akteure, ein Ziel.

Zusammen entsteht der großmöglichste Erfolg.

Ganz im Sinne von Profoh’s Entwicklungszusammenarbeit 2.0.

Flottenmanagement

Verkehrssicherheit, Kosteneffizienz und schädlicher Umwelteinfluss sind die Hauptthemen wenn es um die Logistik im Einsatzgebiet geht. Die Fleet Forum Konferenz beschäftigte sich mit genau diesen Fragen. Denn die höchsten Verluste haben Organisationen während des Transports in den Krisengebieten. Ziel ist es nicht nur die Kosten zu senken, sondern auch die Einsatzkräfte am Leben zu erhalten.